'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Erfahrungen, Beobachtungen, Empfehlungen
Antworten
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 6548
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Claudia » 04.07.2016, 17:39

Dieser Tage kam die Frage auf, oder besser gesagt der Gedanke, ob denn die neue Fuchsie von Herrn Schütt 'Helgoland' nicht sehr der Fuchsie 'Insel Neuwerk' ( auch von Schütt) gleicht.
Um es vorweg zu beantworten: NEIN!
Klar, es sind beide Sorte mit dunklen, einfachen Blüten, der Wuchs und die Blattform ist ähnlich auf den ersten Blick...
Da kann ich mir schon vorstellen das die feinen Unterschiede nicht jedem gleich sichtbar sind.

Ich habe beide Pflanzen.
'Insel Neuwerk' bekam ich vor 2 oder 3 Jahren von Jürgen mitgebracht. Ich habe sie immer im Topf und auch in der Sonne stehen.
Insel Neuwerk ganz.JPG

'Helgoland' bekam ich kürzlich von Herrn Saak. Sie steht ebenfalls im Topf und im Moment noch etwas schattig.
Helgoland ganz.JPG
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 6548
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Claudia » 04.07.2016, 18:10

Bei näherer Betrachtung stelle ich folgende Unterschiede fest, die sicher auch Standortunahängig sind.
Jedoch zuerst: Blattaustrieb ist bei beiden hell
Insel Neuwerk klein 1.jpg
Helgoland klein.jpg
Bei der 'Insel Neuwerk' ist eine stärkere rötliche Verfärbung der Blattadern und Stängel zu erkennen.
Bild zeigt die Unterseite
Blattvergleich.jpg
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 6548
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Claudia » 04.07.2016, 18:19

Die Blüten im Vergleich ( mit Blatt):
Helgoland - Insel Neuwerk  klein.jpg
Hier ist ein Unterschied wirklich gut zu erkennen
Blüten innen.jpg
Der Tubus bei der 'Insel Neuwerk' ist dicker
Tubus.jpg
Hier habe ich jeweils zwei Sepalen entfernt um einen besseren "Einblick" zu erhalten.
Petalen.jpg
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Hans Jürgen
Aktives Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: 08.02.2012, 09:27
Wohnort: Springe
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Hans Jürgen » 04.07.2016, 21:15

Danke Claudia für den direkten Vergleich bei dem Unterschiede gut zu sehen sind. Ich habe kürzlich beide ausgepflanzt und bin gespannt. Die 'Helgoland' hat ihre Blüten bei mir noch nicht geöffnet.
LG Hans-Jürgen

Jürgen

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Jürgen » 05.07.2016, 07:34

Danke Claudia das du dieses Thema anstößt.

Ich empfinde die "Helgoland" sieht der "Insel Neuwerk" sehr ähnlich und ich möchte es zur Diskusion stellen. Brauchen die Fuchsienfreunde und Sammler noch mehr ähnliche Fuchsien? Haben wir nicht schon genug "ähnliche"?
Z.B. die "Deutsche Perle" hat so viel Ähnliche, das selbst Experten, bei mehreren in einer Reihe, diese nicht aus 3 Meter Entfernung Namentlich zuordnen können.

Die "Helgoland" ist der "Insel Neuwerk" so ähnlich, das du sie "Seziert" hast um auf einen kleinen Unterschied hinzuweisen. Es gibt ca. 20500 verschiedene Fuchsien, wo bei viele aussehen :" Hast du eine, hast du Zehn".

Auch sollte eine "Neue", ein Täufling, einen Bezug zu seinem Namensgeber haben. Die Insel Neuwerk liegt im Wattenmeer und ist alle 12 Std. mit dem Pferdefuhrwerk zu erreichen.
Helgoland ist ein Rot/brauner Felsen in der Deutschen Bucht und wird von Wellen der Nordsee,, oft Tosend, umspült.

Kein Vergleich der gezeigten Fuchsien.

Wir sollten diese Tread zum Anlass nehmen, grundsätzlich über neue Züchtungen nachzudenken. Ist das nicht ein Thema für DFG.,Vorstand, Freundeskreise

oder hier im Forum? Mich würden auch die Meinungen von Forumsmitgliedern interessieren, die sonst nur lesen .

In diesem Sinne
LG. Jürgen

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 6548
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Claudia » 05.07.2016, 12:16

Einen echten Vergleich der beiden Pflanzen wäre jetzt wenn sie unter gleichen Bedinungen gepflanzt wären.
Deshalb bin ich schon gespannt z.B. auf die Bilder von Hans Jürgen.

Vielleicht hat Herr Saak ja BEIDE ausgepflanzt und kann Fotos davon zeigen?

Bei den alten Fuchsien sind ähnliche Fuchsien für mich logisch zu erklären:
Wenn im Norden der Republik jemand eine Fuchsie züchtete und herausbrachte, wusste im Süden noch lange niemand was davon.
Oder eben erst ein lange Zeit später.
Wem wollte man nun sagen: ...nimm deine zurück! ;)?
Mit der Gründung der Registrierstellen AFS und BFS wollte man wohl diesem auch entgegenwirken.
Aber das nützt/e nur wenn sich alle Züchter daran beteiligten und auch noch beteiligen.

Das ist jedenfalls ein großes Diskussionsfeld.

Ich persönlich finde es , ja fast ärgerlich, wenn Sorten auf den Markt kommen die einfach nichts taugen!
Kümmerlich wachsen, schlecht blühen, schlecht zu überwintern sind usw. Auch wenn die Blüte, einzel betrachtet, noch so schön ist!
Ich habe mir im Laufe der Zeit viele Fuchsien genau angeschaut, gekauft, unter meinen Bedingungen gepflegt.
Alle Sorten die nicht mehr im Umlauf sind, haben auch entsprechende Schwierigkeiten aufgezweigt und sind letztendlich ganz verschwunden.
Da hat sich der Markt wohl von selbst reguliert.

Zu mir sagte ganz zu Anfang meiner Fuchsienleidenschaft jemand: Kennste 700 Fuchsien kennste alle....
Ob das bei den inzwischen über 20000 Sorten stimmt bezweifle ich zwar.... aber es gibt auch bestimmt die Hälfte davon nicht mehr.

Und doch bin ich froh, dass es soviele Züchter gibt die immer wieder Neuheiten rausbringen die wir letztendlich testen können.

Um jetzt nochmal auf den Vergleich der beiden Fuchsien zurückzukommen:
Herr Saak schreibt ja im Kurier 2-2016, Seite 22, es sei diese Blütenfarbe bei winterharten Fuchsien was ihn bei dieser Fuchsie auffiel und dass das dunkle Laub besonders lange hielt.
Das sind für mich jetzt schon mal gute Argumente.

Wie sehen das die anderen?
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Hans Jürgen
Aktives Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: 08.02.2012, 09:27
Wohnort: Springe
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Hans Jürgen » 05.07.2016, 18:30

Meine Frage an anderer Stelle bzgl. der Ähnlichkeit der beiden Sorten bezog sich ausschließlich auf die Blüte. Beide Sorten habe ich erst seit diesem Jahr und auch noch aus unterschiedlichen Quellen. Deshalb habe ich Unterschiede in der Blattfarbe so vorsichtig formuliert, weil ich sicher weiss, dass sie in unterschiedlichem Substrat gepflanzt sind. Ich habe sie im Garten zwar nicht neneneinander, aber doch so gepflanzt, dass Vergleiche möglich sind. Von der 'Insel Neuwerk' habe ich sogar an anderer Stelle eine weitere ausgepflanzt. Ehrlich gesagt bin ich ein Fan der Fuchsien von Herrn Schütt. Soweit zu den Blüten der beiden Sorten. Für mich persönlich sind noch weitere Faktoren wichtig, insbesondere Wuchs, Verzweigung, Blattfarbe u.a. Wichtig ist natürlich die Winterhärte. Wenn nur die Blüten für mich ausschlaggebend wären, hätte ich nicht so viele buntlaubige Fuchsien. Einige davon haben ja auch schöne Blüten, aber etliche eben auch nicht. Ich habe kein Problem damit, wenn jemand da ganz andere Schwerpunkte setzt und sage auch oft, dass es bei der Masse an Sorten für jeden Geschmack was dabei ist. Sorten mit mangelhafter Vitalität verschwinden sicher von allein wieder. Einige Sorten werden bei mir nie alt, aber bei anderen Fuchsienfreunden wachsen sie zu Prachtexemplaren heran. Auch das muss man akzeptieren oder Ursachenforschung betreiben. Wenn alles immer ganz einfach wäre, würde es doch halb soviel Spaß machen. Ich habe eine Sorte, von der ich erstmals nach Jahren erfolgreich zwei Stecklinge bewurzelt habe. Es hat vorher nie geklappt und ich weiss nicht einmal warum. Ich hätte die Pflanze auch in die Tonne werfen können und mich eine ähnliche besorgen können, aber manchmal will ich es auch wissen. Auf jeden Fall werde ich über die Entwicklung der beiden Sorten berichten. Das wird interessant, weil beide die gleiche Größe haben und Vergleiche hoffentlich nicht hinken werden. Fotos und Berichte kommen und dann bin ich gespannt, wenn wvir unsere Erfahrungen vergleichen. LG Hans-Jürgen

Benutzeravatar
Hans Jürgen
Aktives Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: 08.02.2012, 09:27
Wohnort: Springe
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Hans Jürgen » 08.07.2016, 18:25

Hans Jürgen hat geschrieben:Meine Frage an anderer Stelle bzgl. der Ähnlichkeit der beiden Sorten bezog sich ausschließlich auf die Blüte. Beide Sorten habe ich erst seit diesem Jahr und auch noch aus unterschiedlichen Quellen. Deshalb habe ich Unterschiede in der Blattfarbe so vorsichtig formuliert, weil ich sicher weiss, dass sie in unterschiedlichem Substrat gepflanzt sind. Ich habe sie im Garten zwar nicht neneneinander, aber doch so gepflanzt, dass Vergleiche möglich sind. Von der 'Insel Neuwerk' habe ich sogar an anderer Stelle eine weitere ausgepflanzt. Ehrlich gesagt bin ich ein Fan der Fuchsien von Herrn Schütt. Soweit zu den Blüten der beiden Sorten. Für mich persönlich sind noch weitere Faktoren wichtig, insbesondere Wuchs, Verzweigung, Blattfarbe u.a. Wichtig ist natürlich die Winterhärte. Wenn nur die Blüten für mich ausschlaggebend wären, hätte ich nicht so viele buntlaubige Fuchsien. Einige davon haben ja auch schöne Blüten, aber etliche eben auch nicht. Ich habe kein Problem damit, wenn jemand da ganz andere Schwerpunkte setzt und sage auch oft, dass es bei der Masse an Sorten für jeden Geschmack was dabei ist. Sorten mit mangelhafter Vitalität verschwinden sicher von allein wieder. Einige Sorten werden bei mir nie alt, aber bei anderen Fuchsienfreunden wachsen sie zu Prachtexemplaren heran. Auch das muss man akzeptieren oder Ursachenforschung betreiben. Wenn alles immer ganz einfach wäre, würde es doch halb soviel Spaß machen. Ich habe eine Sorte, von der ich erstmals nach Jahren erfolgreich zwei Stecklinge bewurzelt habe. Es hat vorher nie geklappt und ich weiss nicht einmal warum. Ich hätte die Pflanze auch in die Tonne werfen können und mir eine ähnliche besorgen können, aber manchmal will ich es auch wissen. Auf jeden Fall werde ich über die Entwicklung der beiden Sorten berichten. Das wird interessant, weil beide die gleiche Größe haben und Vergleiche hoffentlich nicht hinken werden. Fotos und Berichte kommen und dann bin ich gespannt, wenn wir unsere Erfahrungen vergleichen. LG Hans-Jürgen

Benutzeravatar
Linda
Aktives Mitglied
Beiträge: 902
Registriert: 19.01.2012, 19:21
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Linda » 08.07.2016, 19:12

Hallo Jürgen,
grundsätzlich sollten neue Züchtungen immer etwas Besonderes oder Verbessertes sein, die Züchter wollen/müssen ja damit Geld verdienen.
Wie sich der Käufer entscheidet, ist seine persönliche Sache. Die eingetragenen Sorten sind geprüft und haben sich bewährt.
In den meisten Gärtnereien hier im Großraum Stuttgart gibt es höchstens 10 Sorten Fuchsien und das sind noch überall fast dieselben.
Spezielle Fuchsiensorten findet man leider nur noch in Fuchsiengärtnereien.

Vor einigen Tagen war ich in Hohenheim, beim Zierpflanzentag: Viele Gärtnereien und Jungpflanzenbetriebe stellten ihr Sortiment vor,
in erster Linie die Neuheiten für 2017. Nach langem Suchen konnte ich eine einzige Fuchsie ('Jollie's Force Tarbes') entdecken, :no:
dafür aber umso mehr Petunien, Surfinien, Pelargonien, Begonien, Bidens, Impatiens usw......Ich fürchte, die Fuchsien sind vom Aussterben bedroht. :(
2016Fuchsien Juli 2016 037.jpg
Dateianhänge
2016Fuchsien Juli 2016 048.jpg
Viele Grüße von den Fildern

Linda

Benutzeravatar
Hans Jürgen
Aktives Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: 08.02.2012, 09:27
Wohnort: Springe
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Hans Jürgen » 09.07.2016, 12:58

Hallo Linda,
natürlich hatte ich nur meine persönlichen Ansichten geschrieben, also das, was für mich als Kunde und Fuchsienliebhaber wichtig ist.
Du schilderst mehr die Bedürfnisse der Erwerbsgärtnerei. Hobbyzüchter werden doch mit ihren Züchtungen kein Geld verdienen oder sehe ich da was nicht richtig.
Auch bei uns haben die meisten Gärtnereien wenige Fuchsien im Angebot meist ohne Namensschild. Im Frühjahr habe ich sehr schöne Fuchsien entdeckt und zwei wirklich schöne Pflanzen günstig erworben. Letzte Woche war ich wieder dort und habe gesehen, dass ein großer Teil davon in einer Gewächshausecke ausrangiert war. Die Kunden haben die wirklich schönen blühenden Pflanzen (Swingtime und Dark eyes) nicht gekauft. Eine große blühende Pflanze sollte 1,99 Euro kosten. Für wenig Geld hätte man sich also theoretisch eine Wahnsinnsampel bepflanzen können.
Fuchsien sind bei den normalen Kunden scheinbar nicht mehr gefragt bzw. führen zur Balkonkastebepflanzung pp. nur noch ein Schattendasein. Die Fuchsie scheint mir auf dem Weg zur Liebhaberpflanze zu sein.
Ich verstehe sogar, dass Gärtner sich aus betriebswirtschaftlicher sich nichts in den Laden holen worauf sie sitzen bleiben. Das ist aber nicht das Thema und ich hoffe auch, dass es andererorts besser ist.-
Wir waren ja bei sich ähnelnden winterharten Fuchsien und die sind im Moment keine Auslaufmodelle, sondern m.E. immer noch von Gartenfreunden gefragt. Natürlich sind auch sie dem Zeitgeschmack unterworfen. Die Interessenten fragen oft nach größeren Blüten und die Blütenfarbe weiß wird häufig genannt. Ansonsten sind es die Besonderheiten, die ins Auge stechen...
Die Winterhärte ist natürlich auch von Bedeutung, aber da gibt es ja extreme Unsicherheiten bzw. sogar Unwahrheiten. Für manche kommen da nur die wenigen alten Sorten in Betracht und für andere scheinen beinahe alle Fuchsien winterhart zu sein. Für Norddeutschland und viele andere Landstriche in Deutschland trift letzteres jedoch nicht zu und ein Pflanzen im Herbst schon gar nicht. Da sind wir wieder bei den ähnlichen Fuchsien. Von Fuchsien mit ähnlichen Blüten suche ich mir die vitalere, sich gut verzweigende winterharte Fuchsie aus, die auch mal Sonne, Wind und Regen übersteht. Die Wuchshöhe ist mir auch wichtig, denn einige kann man ja nur bewundern, wenn man sich flach auf den Boden legt. Sie bleiben wohl besser in dervAmpel oder im Topf. Die Namen sind mir ehrlich gesagt egal. Der eine liebt Inseln, der andere Seewege, Haustiere, Märchenfiguren oder anderes.
Jürgen, Deine Helgolandbeschreibung hat mir viel Freude bereitet. Ich weiss nicht, ob Du schon mal dort warst, aber für die Ausrichtung einer JHV würde ich Helgoland auch nicht vorschlagen. LG Hans Jürgen

Benutzeravatar
gschimmi
Aktives Mitglied
Beiträge: 812
Registriert: 05.01.2011, 22:04
Wohnort: oberbarnim, märkische schweiz
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von gschimmi » 09.07.2016, 18:51

wir haben im freundeskreis und herrn schlestein über die vielen neuen sorten gesprochen.
man meine, die sorten sollten stabil, also sonnenverträglich und einem wind standhalten. auch sollten sie gut über den winter zu bringen sein.
es sollte also auf die qualität geachtet werden.

es wäre schade, würden fuchsien aus den gärten verschwinden und die leute kein interesse mehr haben, weil sie nicht gut zu pflegen sind.

lg von elke aus der märkischen schweiz
Man muss nicht erst sterben, um ins Paradies zu gelangen, solange man einen Garten hat!

Benutzeravatar
GudrunF
Aktives Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: 18.03.2012, 11:53
Wohnort: Wackersleben
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von GudrunF » 11.07.2016, 19:10

In unserer Gegend sind Fuchsien so gut wie gar nicht gefragt. In einer heimischen Gärtnerei habe ich mich mal mit der Chefin unterhalten , sie sagte, dass die Kunden keine Fuchsien kaufen. So hat sie das Sortiment reduziert. Es werden lieber Geranien gekauft, weil die beim Gießen auch mal vergessen werden können. Außerdem haben die meisten jungen Leute mit Gartenarbeit nichts mehr am Hut, wie man so schön sagt. Und wir wissen ja alle, dass Fuchsien immer gut gepflegt werden möchten, damit sie gut aussehen.
Viele Grüße von Gudrun

Benutzeravatar
Hans Jürgen
Aktives Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: 08.02.2012, 09:27
Wohnort: Springe
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Hans Jürgen » 09.08.2016, 18:44

Ein paar Fotos habe ich gemacht,um Farbunterschiede aufzuzeigen. Die 'Helgoland' hat mit Abstand die dunkelsten Blüten. Für weitere Aussagen ist es zu früh. Zum Vergleich habe ich die 'Insel Neuwerk', die 'Helgoland' und die 'Ernst Naschke' fotografiert. Ich habe alle drei Sorten im Garten und so wird es auch bleiben, denn ich mag alle drei. LG Hans-Jürgen
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg
image.jpeg

Benutzeravatar
Hans Jürgen
Aktives Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: 08.02.2012, 09:27
Wohnort: Springe
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Hans Jürgen » 19.10.2016, 19:01

Ich möchte euch berichten, wie sich meine 'Helgoland' entwickelt hat. Sie ist nicht riesig geworden, hat aber eine schöne Form. Ich habe schon mit winterharten Fuchsien, die im Pflanzjahr 1 m hoch geworden sind, nicht so gute Erfahrungen gemacht. Sie hatten scheinbar viel Blattwerk gebildet, aber nur flache Wurzeln und nach dem ersten Winter waren sie hin. Das muss natürlich nicht die Regel sein und ist vielleicht auch Standort- und wetterabhängig. Die 'Helgoland' sah immer gut aus, auch bei sehr großer Hitze. Sie hat sehr schönes Laub, aber die dunklen Blüten haben zugegebenermaßen keine Fernwirkung. Ich möchte sie jedenfalls nicht missen und hoffe, dass sie gut den Winter übersteht. In die Nähe hatte ich ja die 'Insel Neuwerk' gepflanzt. Die Standorte befinden sich zwar nicht weit voneinander entfernt, aber sie steht wohl zu dicht an einem üppigen Sommerflieder und es gibt scheinbar Wurzelkonkurrenz. Sie hat sich deshalb nicht so gut entwickelt und schwächelt deutlich bei großer Hitze. Ich bin gespannt, ob sich das im kommenden Jahr relativiert oder ob ich sie umpflanzen muss.
Dateianhänge
P1320876.JPG

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 6548
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: 'Helgoland' ähnelt der 'Insel Neuwerk'?

Beitrag von Claudia » 20.10.2016, 08:09

Danke für den Zwischenbericht Hans Jürgen!
Meine 'Helgoland' habe ich auch täglich vor meinen Augen.
Es stimmt, sie hat keine Fernwirkung, aber wenn die Sonne draufscheint schimmern die Blüten so samtig, fast geheimnisvoll dunkel.
:D
( Geheimnisvoll nicht im eigentlichen Sinne... )
Jedenfalls sticht sie mir jedesmal ins Auge. Ich habe sie in diesem Jahr nicht ausgepflanzt, und bin mir auch nicht sicher ob ich es tue.
Ich habe nicht soviele Flächen für meine winterharten Fuchsien zur Verfügung.
'Insel Neuwerk' die Schöne, habe ich auch im Topf. Die hat in diesem Jahr komischerweise eine sehr lange Blühpause gemacht.
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Antworten