Fuchsia pachyrrhiza

Sorten und Vorkommen
Antworten
Benutzeravatar
dutch Henk
Aktives Mitglied
Beiträge: 590
Registriert: 31.12.2010, 19:56
Wohnort: Bennekom, Nederland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 575 Mal
Kontaktdaten:

Fuchsia pachyrrhiza

Beitrag von dutch Henk » 09.01.2022, 22:11

Der Gewinner der Fuchsie des Monats Januar war F.pachyrrhiza.
Das war auch meine Wahl.
Nicht nur, weil ich finde, dass es ein schönes Foto mit der Sonne auf den leuchtend roten Blüten ist.
22 F.pachyrrhiza.jpg
Aber auch, weil es eine besondere Fuchsia ist. Es tritt nur sehr sporadisch auf.
Nicht nur in den Anden aber auch in den Gärten von Fuchsienliebhabern ist sie eine Rarität.
Es ist eine Fuchsie mit dicken, harten Knollen.
pachyrrhiza 7.jpg
Wenn er ins Gewächshaus geht, stirbt er oft ab, aber er schlagt auch schnel wieder aus.
Stecklingen machen ist schwierig. Als er blüht ist das nicht reich.
Nur eine Blüte pro Blattachsel.
P1216542.JPG
Grüssen aus den Niederlanden

Henk

www.hoefakkerfuchsia.nl

Benutzeravatar
dutch Henk
Aktives Mitglied
Beiträge: 590
Registriert: 31.12.2010, 19:56
Wohnort: Bennekom, Nederland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 575 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fuchsia pachyrrhiza

Beitrag von dutch Henk » 09.01.2022, 22:17

Die Blüten haben eine ganz besondere Form.
Aber sie haben die Farben der Magellanicas.
Die Knollen ähneln denen der Hemsleyela-Sektion.
Auch wie sie spriessen ist speziell.
PC216468.JPG
Grüssen aus den Niederlanden

Henk

www.hoefakkerfuchsia.nl

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 8705
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 1570 Mal
Danksagung erhalten: 2064 Mal

Re: Fuchsia pachyrrhiza

Beitrag von Claudia » 10.01.2022, 11:48

Es war auch meine 1.Wahl und ich wäre trotzdem mit jeder anderen Sorte "einverstanden" gewesen.
Nun hat hier diesmal wohl ein besonderes Schätzchen gewonnen. Zu recht wie ich meine!
So wie Du diese Fuchsie beschreibst ist sie ein Juwel unter den Arten.
Wenn Du sagst, dass sie über Stecklinge eher schlecht zu vermehren ist, würde es dann besser über Knollenteilung gehen?
Oder wie findet die Vermehrung statt? Und wie in der Natur, Samen wohl?
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
dutch Henk
Aktives Mitglied
Beiträge: 590
Registriert: 31.12.2010, 19:56
Wohnort: Bennekom, Nederland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 575 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fuchsia pachyrrhiza

Beitrag von dutch Henk » 10.01.2022, 19:03

Claudia hat geschrieben:
10.01.2022, 11:48
Wenn Du sagst, dass sie über Stecklinge eher schlecht zu vermehren ist, würde es dann besser über Knollenteilung gehen?
Oder wie findet die Vermehrung statt? Und wie in der Natur, Samen wohl?
Die Knollen sind wie Holz, so hart. Das kann nicht geteilt werden.
Ich hab es auch nicht versucht. Dann hab ich keiner mehr.
Samen hat meiner noch nicht gegeben. Da warte ich auf.
Stecklingen machen geht, aber nur ein von vielen steht durch.
Und die vielen sind dann gemacht in verschiedene Jahren.
Vielleicht muss ich auch noch lernen wie von dieser Art die Stecklingen gemacht werden.
Dass ist mit jedere Art anders.
Grüssen aus den Niederlanden

Henk

www.hoefakkerfuchsia.nl

Antworten