Fuchsien überwintern

Die nächste Saison wird vorbereitet
Benutzeravatar
Susanne
Aktives Mitglied
Beiträge: 1559
Registriert: 08.06.2011, 20:11
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Susanne » 12.01.2017, 16:57

Linda hat geschrieben: da ich mal gelesen habe, dass die Wintertriebe für Stecklinge nicht so gut geeignet sind....?....?...
Wo Du dieses Gerücht her hast, weiss ich auch nicht, liebe Linda. Zumindest in den letzten Jahren, seit ich ein GWH habe, habe ich mit Stecklingen von Januar bis März die besten Erfahrungen gemacht. Allerdings bekomme ich nicht jedes Jahr bereits im Januar "Stecklings-Material", z.B. nicht im Jahr 2015. Damals war der Winter wohl insgesamt zu dunkel hier, und Rosi Friedl berichtete mir 2015 von demselben Problem.
Vorgestern habe auch ich meine ersten Stecklinge gemacht, weil der Mond wieder absteigt ;) . Aber bei den meisten muss ich noch bis Februar warten, weil die Triebe noch zu kurz sind. Und wo ich keine Stecklinge machen will, beginne ich auch schon mit dem Pinzieren ;) .
Gruß von Susanne

Das Morgen kann nur blühen, wenn es im Gestern wurzelt und im Heute wächst.

http://www.fuchsiamania.de
19696

Benutzeravatar
Linda
Aktives Mitglied
Beiträge: 975
Registriert: 19.01.2012, 19:21
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Linda » 12.01.2017, 21:08

Susanne, ich glaube auch, dass es ein Gerücht ist, mit den Winterstecklingen..... :!:
Sicher trifft es bei Dir auch nicht zu, zumal Du ein Anzuchthaus mit Bodenheizung und Beleuchtung hast.
Die Jungpflanzengärtnereien bieten ihre bewurzelten Stecklinge schon im Winter bis März an, also auch "Winterstecklinge".

Da werde ich wohl morgen auch ein paar Stecklinge machen, mein Anzuchtkasten ist schon angeheizt.... :D
Viele Grüße von den Fildern

Linda

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7211
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 367 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Claudia » 13.01.2017, 08:11

Linda, wenn Du diese Bedingungen hast, so solltest Du es probieren.
Ich habe sie nicht, und für mich ist es nur sinnvoll Stecklinge im späten Frühjahr zu machen.
Wenn ich es richtig weiß sollen die Herbststecklinge etwas problematischer sein.
Aber...ich bin ja eh nicht der "Stecklingsmacher" :D

Eure Pflanzen sehen aber auch schon klasse aus!!
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Susanne
Aktives Mitglied
Beiträge: 1559
Registriert: 08.06.2011, 20:11
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Susanne » 13.01.2017, 16:55

Linda hat geschrieben: Da werde ich wohl morgen auch ein paar Stecklinge machen, mein Anzuchtkasten ist schon angeheizt.... :D
Gute Idee, Linda, und ich wünsche Dir ganz viel Spaß dabei!
Gruß von Susanne

Das Morgen kann nur blühen, wenn es im Gestern wurzelt und im Heute wächst.

http://www.fuchsiamania.de
19696

merlin2008
Aktives Mitglied
Beiträge: 2341
Registriert: 03.07.2014, 08:37
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 407 Mal

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von merlin2008 » 15.01.2017, 08:20

Ein Teil meiner Steckhölzchen haben schon sehr schön ausgetrieben.Diese hab ich auch schon entspitzt.Andere sind noch etwas zurück.
Auch erste Stecklinge aus dem Gewächshaus hab ich schon gemacht.Es sieht alles sehr gut aus.
CIMG0589.JPG
CIMG0588.JPG
Viele Grüße Edeltraud
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
lutz2
Aktives Mitglied
Beiträge: 856
Registriert: 31.12.2010, 11:54
Wohnort: nördl. Lüneburger Heide
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von lutz2 » 15.01.2017, 09:57

Moin Edeltraud,
deine Steckhölzer sehen gut aus! Ein Fuchsien-Freund, der sehr viel steckt, ist jetzt dazu übergegangen, die Hölzer flach (horizontal) ins Granulat zu legen, dann treiben sie an allen Blattknoten aus. Und er kann dann die Hölzer z.T. teilen. Jedenfalls hat er immer die besten gesteckten Fuchsien. Probiere es mal.

Einen schönen Sonntag wünscht
Lutz aus der Lüneburger Heide

Benutzeravatar
Fuchsienblüte
Aktives Mitglied
Beiträge: 1549
Registriert: 03.12.2014, 22:31
Wohnort: am Teutoburger Wald
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Fuchsienblüte » 15.01.2017, 22:36

Edeltraud,deine Fuchsiensaison ist ja sehr gut gestartet.
Deine Stecklinge sind schon schön gewachsen.
Da werden die Finger wieder kribbelig.
L G  

  Michael

merlin2008
Aktives Mitglied
Beiträge: 2341
Registriert: 03.07.2014, 08:37
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 407 Mal

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von merlin2008 » 16.01.2017, 07:59

Lutz das werde ich nächstes Jahr versuchen,für dieses Jahr ist alles gesteckt und wie es aussieht sind auch fast keine Ausfälle.Und wenn, die Mutterpflanzen sind ja noch vorhanden.
Viele Grüße Edeltraud

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Dorea » 15.09.2019, 11:14

Einige von Euch scheinen GWH-Überwinterer zu sein. Noch besitzen wir keines, aber das wird über kurz oder lang kommen. Gibt es für die Fuchsienüberwinterung spezielle Dinge zu bedenken? Muss das GWH besondere Eigenschaften besitzen? Fehler, die sich vermeiden lassen oder die man unbedingt selbst gemacht haben muss :!: ?
Freue mich über jeden Tipp! :)

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7211
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 367 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Claudia » 16.09.2019, 18:50

Ich hoffe und denke, dass sich noch der ein oder andere dazu äußern wird.

Leider gehöre ich nicht zu den Gewächshausbesitzer.
Naja, leider auch nur deshalb weil ich im Frühjahr schon gerne die Fuchsien "ziehen" möchte.
Ansonsten habe ich nicht den geeigneten Platz im Garten. Dort wo ein GWH hinkönnte, knallt von morgens bis abends die Sonne drauf.
Muss aber auch gestehen, dass ich durch meine Überwinterungsmethode, eben dunkel und kalt, sowie in der Grube überwintern, keine Arbeit mit meinen Pflanzen von Ende Oktober bis ~ Anfang April habe.
Ein großes Plus...
Dafür beginnt meine Blühsaison auch nicht vor Ende Juni - Anfang Juli. :roll:
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Hergard
Aktives Mitglied
Beiträge: 524
Registriert: 11.01.2019, 13:47
Wohnort: Donauwörth
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Hergard » 16.09.2019, 19:20

Mein Gewächshaus ist neu! Was ich mir erhoffe, ist ein frühzeitiges Entlassen der Pflanzen ans Licht. Das heißt, ich möchte sie schon weiterhin in den Keller stellen, aber wenn sie austreiben, kann ich sie ins Gewächshaus umsetzen, eine Heizung habe ich schon. Die Überwinterung im Gewächshaus würde bei einem sehr kalten Winter hohe Kosten bedeuten, denn es darf ja nicht frieren. Bin gespannt, ob das so funktioniert, kann leider erst im nächsten Jahr berichten! Ich habe jetzt kein riesiges Gewächshaus, aber für die Fuchsien und vielleicht im Frühjahr zum Vorziehen von Sommerpflanzen wie Dahlien reicht es aus!
Viele Grüße Hergard

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Dorea » 17.09.2019, 13:36

@Claudia, ganz so weit mit dem Fuchsienvirus für eine Grubenüberwinterung bin ich noch nicht, habe aber meinem GG schon vorsichtshalber in Aussicht gestellt, dass er mal eine graben darf. irgendwann. Je nachdem, wie weit ich den SPaß noch treibe.
Da bei uns oft fiese Spätfröste kommen, wäre selbst das Rausholen Anfang April kritisch. Wenn es dann nochmal bitter friert, hab ich verloren. Daher die Überlegung mit dem Gewächshaus.

@Hergard, berichte doch bitte, wie es sich anlässt. Genau so stelle ich mir das nämlich in etwa vor. Aus dem Keller ins Gewächshaus. (Dass ich heimlich auch über mehr Aurikeln nachdenke, lasse ich mal außen vor :!: ) Unser Tiefkeller wäre geradezu ideal, wenn er nicht zu warm bliebe. Unter 10 Grad sinkt er nicht. Dort stehen die Dahlien staubtrocken und dunkel im Topf, aber die Fuchsien würden vermutlich zu früh treiben. Ich muss es in diesem Winter noch einmal genau auf die Temperatur achten.

Benutzeravatar
Linda
Aktives Mitglied
Beiträge: 975
Registriert: 19.01.2012, 19:21
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Linda » 18.09.2019, 21:37

@Dorea, das Problem mit der Überwinterung stellte sich bei mir auch, als der Fuchsienbestand immer größer wurde
und der Wintergarten zu klein war; also musste ein GWH her. :lol:
Es muss groß genug sein, gut isoliert, wegen der Heizkosten und genügend stabil sein, also kein Baumarkt-Schnäppchen.
Ich habe mir Kataloge von verschiedenen Herstellern angeschaut und mich dann für ein Krieger-GWH entschieden. (s. Beitrag: "Bei Linda")
Wichtig ist eine Isolier-Verglasung und wir packen unser GWH im Winter zusätzlich mit Noppenfolie ein, so bleiben die Heizkosten erschwinglich.

Meine Gartentüre steht jederzeit, nach Anmeldung, für einen Besuch offen. :D
L1010076.JPG
2015 Fuchsien Nov.3 2015 007.jpg
P1120174.JPG
P1120172.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße von den Fildern

Linda

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Dorea » 19.09.2019, 10:39

Jetzt bist du mir doch glatt zuvorgekommen, Linda :D . Durch deinen Faden hatte ich mich schon geklickt, bin aber noch nicht zum Schreiben gekommen.

Die Noppenfolie ums GWH ist ein gewisser Mehraufwand. Könnte aber freilich Sinn machen, wenn, wie Du es schilderst, der Platz knapp wird. Du hast demnach keine Erdmiete?

Die Kombination von Erdmiete und GWH ist ja nach Rosi Friedl ideal, aber wohl was für ganz und gar Fuchsienverrückte. Für 5 Büsche und 10 Töpfe lohnt sowas noch nicht. Und vor den Zünslerlarven ist man dabei auch nicht sicher. :!: Außerdem gibt's hier noch Pelargonien und Acnistus und Abutilon und Begonien undundundundundund :no:

Den Besuch habe ich übrigens schon im Hinterkopf notiert. Ich melde mich demnächst. :P

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fuchsien überwintern

Beitrag von Dorea » 08.11.2019, 10:23

Wie jedes Jahr die Gretchenfrage, die schönen Blüten abmachen oder nicht? ... Bin versucht radikal einzuwintern diesmal, also alles runter vorm Einräumen. Problem ist nur der relativ warme und helle Überwinterungskeller. Was meint Ihr?

Antworten