Stecklinge schneiden, stecken und pflegen....

Die nächste Saison wird vorbereitet
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7533
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 25.03.2013, 19:09

Sorry...aber am meisten schaue ich nach dem Krabbelkäfer :D der fasziniert mich Jürgen

Elke ich suche mal....
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Gartenfee49
Aktives Mitglied
Beiträge: 1798
Registriert: 18.01.2011, 10:28
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Gartenfee49 » 25.03.2013, 20:33

Tschuldigung, zum Käfer (Fliege) muß ich auch meinen Kommentar loswerden! :lol:
Hab' gedacht, über meinen Destop läuft 'ne Eintagsfliege. Wollte sie zerdrücken und da merkte ich erst: ist irgend etwas anderes. Kam mir richtig blöde vor, weil ich noch mit dem Finger hinter dem Biest her bin!

Ja, der Jürgen ist immer für ein Späßchen zu haben! :lol:
Liebe Grüsse aus Hamburg
von Annegret

Benutzeravatar
Angelika
Aktives Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 01.12.2012, 12:24

Beitrag von Angelika » 26.03.2013, 21:11

Liebe Claudia,
Deine Erklärung zum Stecklinge ziehen ist toll. Bei wieviel Grad sollten die Stecklinge stehen? Sie benötigen ja bestimmt einen Platz, an dem keine Heizung steht? Und welche Temperaturen und Lichtverhältnisse brauchen sie im 1. Winter?
Liebe Grüße,
Angelika

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7533
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 28.03.2013, 06:11

Hallo Angelika, wenn Du die Stecklinge frisch gesteckt hast sollten sie hell aber nicht sonnig stehen.
Die Temperaturen:
bei 18° - 20° Bodentemperatur, und die Lufttemperatur  kann etwas kühler sein.
Durch Abdeckung sollte eine Luftfeuchte gewährleistet werden, die Du nach 10 -14 Tagen ( Schrittweise ) entfernen kannst.

Für den ersten Winter solltest Du unterscheiden ( so mache ich es jedenfalls):
Sind die Jungpflanzen verholzt so können sie sogar dunkel und kühl stehen.
Vor Austrocknung schützen!
Sind sie noch zu zart und weichtriebig, so solltest Du sie hell und wärmer durchkultivieren. ( das heißt in dem Fall, das Wachstum und die Entwicklung nicht durch Dunkelheit und Kälte unterbrechen.)
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Angelika
Aktives Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 01.12.2012, 12:24

Beitrag von Angelika » 28.03.2013, 06:36

Danke liebe Claudia und herzliche Grüße aus Bayern, wo es immer noch nicht Frühling werden wil...

Benutzeravatar
Angelika
Aktives Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 01.12.2012, 12:24

Beitrag von Angelika » 13.04.2013, 17:15

Hab's diese Woche nicht zu Rosi Fiedl geschafft - aber nächste MUSS es klappen!

Zumindest war ich im Gartencenter, eine Bank und Material für ein Beet, das ich in unsrem Hinterhof anlege, kaufen. Es wurden schon massenhaft üppig blühende (leider namenlose) Fuchsien angeboten. Fiel schwer, sie stehen zu lassen - aber statt Massenware will ich lieber bei Rosi Friedl kaufen.

Meinem aufmerksamen Fuchsienauge fiel allerdings auf, dass von einer Hängeampel ein Zweig abgeknickt war. Der Verkäufer erlaubte mir netterweise, ihn mitzunehmen (wär sonst eh im Abfall gelandet). Also schnell noch Anzuchterde und Minitöpfe gekauft, um an dem Zweig das Stecklinge-Ziehen zu üben. Für mich Neuland... Deine Foto-Anleitung, liebe Claudia, war dabei sehr hilfreich!

Ich habe euch meine Stecklings-Premiere und die Knospen fotografiert (der Ast trug nur Knospen, aber die Fuchsie hatte viele Blüten). Sie waren weiß mit roter Äderung am Ansatz, gefüllt und groß. Sepalen und Staubfäden pink. Blattstiele rötlich, Stengel mit rötlichem Mittelnerv. Die Fuchsie hing
üppigst blühend in einer Ampel und scheint stark selbstverzweigend zu sein (denn ich konnte von diesem einen Zweig mehrere Stecklinge machen).

Hier die Knospen und meine Stecklinge - zum Größenvergleich mit Centstück. Vielleicht weiß jemand von euch den Sortennamen? Könnte es eine Swingtime sein? Oder wären die Knospen dann nicht pink, sondern rot?

Ein schönes Wochenende:
Angelika

P.S.:
Die Gefriertüten mit "Reißverschluss" fand ich praktisch: Man kann ihn nach den Anwurzeln schrittweise  öffnen - wie bei einem Minigewächshaus.

Bild

Bild

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7533
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 14.04.2013, 07:22

:D  das hast Du prima gemacht Angelika!

Den Sortennamen glaube ich auch zu kennen.
Nur wie immer zu Beginn der Saison muß ich selber nochmal nachschauen....
'Swingtime' ist es jedenfalls nicht.
Diese hier ist und bleibt zu blass im Rot.
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Angelika
Aktives Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 01.12.2012, 12:24

Beitrag von Angelika » 14.04.2013, 08:10

Das würde mich sehr freuen, Claudia!
Dachte mir schon, dass Swingtime  nicht so rosa ist. Aber alles andere ist (auch im Buch von Frau Mantey) gleich.
Schönen Sonntag!

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7533
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 06.04.2015, 18:18

Möchte nochmal diesen sehr alten Beitrag aus den Tiefen des Forums holen :D  
Jetzt beginnt ja wieder das Schnippeln und Schneiden.
Anfang - erster Thread

Bei der Stecklingsbewurzelung im Wasserglas, was ja auch eine echte Alternative sein kann, las ich im Kurier (2/89 Seite 7) u.a.  
Mai bis Juli sei die beste Zeit, der Zweig soll frei von Blüten und Knospen sein.
Die krautigen Triebspitzen sollen abgeschnitten werden, da es dem Verwelken entgegenwirken soll. Trieb nur wenige cm im Wasser, alles Grün muß aus dem Wasser bleiben.
Ein dunkles Gefäß soll die Bewurzelung schneller voranschreiten lassen.
Etwas Holzkohle verhindert Algenbildung und ein "warmer Fuß" sei förderlich jedoch keine Bedingung.
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stecklinge schneiden, stecken und pflegen....

Beitrag von Dorea » 19.09.2019, 08:22

Was tue ich, wenn ein paar Wochen alte Stecklinge plötzlich mit Blütenbildung beginnen? Abzwicken? Schwächt das die Pflanze?

Benutzeravatar
dutch Henk
Aktives Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: 31.12.2010, 19:56
Wohnort: Bennekom, Nederland
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stecklinge schneiden, stecken und pflegen....

Beitrag von dutch Henk » 19.09.2019, 08:54

Ja, abbrechen.
Die Stecklingen müssen zuerst Wurzeln bilden.
Grüssen aus den Niederlanden

Henk

www.hoefakkerfuchsia.nl

Benutzeravatar
GudrunF
Aktives Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 18.03.2012, 11:53
Wohnort: Wackersleben
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Stecklinge schneiden, stecken und pflegen....

Beitrag von GudrunF » 28.02.2020, 18:55

Das Frühjahr beginnt, beste Zeit zur Stecklingsvermehrung :D
Für mich ist das Stecklingeschneiden eine wunderbare Tätigkeit, eine anstrengende Arbeitswoche hinter sich zu lassen und runter zu kommen :P
In diesem Jahr habe ich mich beherrscht, an der Sammelbestellung unserer Fuchsienfreunde in den Nachbarländern teilzunehmen. Bisher habe ich nur bei der Gartenmesse Blütenträume in Magdeburg bewurzelte Stecklinge , ca. 20 Stück in 8 verschiedenen Sorten , gekauft. Ich konnte einfach nicht widerstehen :lol: Und in 6 Wochen kann man schon bei Bechtel vorbei schauen, da gibt es fertige blühende Pflanzen. Die Vorfreude meldet sich schon. :lol: :lol:
Seit Anfang Januar bin ich bemüht, alles, was an den überwinternden Fuchsien im Haus und Gewächshaus austreibt,zu stecken. Das werden dann bis zum Sommer kräftige Pflanzen, und so manche Fuchsie kann so noch gerettet werden, wenn sie sich doch noch im Frühjahr verabschiedet. Gestern habe ich hocherfreut eine Jungpflanze von Corallina variegata wiederentdeckt im Gewächshausdschungel, nachdem ich letzte Woche das Fragment der Mutterpflanze bemerkt habe, die dem Dickmaulrüssler im Keller zum Opfer gefallen ist. Also lohnt es sich immer, eine Sicherheitskopie zu machen, wie Anja immer sagt. :D Und es ist immer was zum Tauschen da mit Fuchsienfreunden :)
Alle Fensterbänke sind gut gefüllt. Wenn die Stecklinge gut angewachsen sind, ziehen sie um ins Gewächshaus. Da ist das Licht doch besser als im Haus. Macht Ihr auch so gerne Stecklinge?
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. Es grüßt Gudrun
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

chrissi30
Aktives Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 05.05.2019, 04:55
Wohnort: Boldecker Land
Hat sich bedankt: 184 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal

Re: Stecklinge schneiden, stecken und pflegen....

Beitrag von chrissi30 » 28.02.2020, 19:56

Gudrun, das sieht ja schon super aus!
Alle reden immer davon, das die Frühjahrsstecklinge besser bewurzeln, als die Herbststecklinge. Kann ich nicht mitreden, weil ich erstens blutiger Anfänger bin und zweitens überhaupt nichts zum abschneiden habe. Die durchkultivierten BaldStämmchen kann ich schneiden, alles andere ist noch nackt oder hat zwei Blättchen. Um im Januar oder Februar Stecklinge zu machen, dürfte man die Fuchsien doch nicht in Winterruhe gehen lassen?! Oder? Ihr könnt mir gerne erklären, wie das funktioniert.
Ich würde mich sehr über Antworten freuen!

Schöne Grüße
Christel

merlin2008
Aktives Mitglied
Beiträge: 2593
Registriert: 03.07.2014, 08:37
Hat sich bedankt: 294 Mal
Danksagung erhalten: 629 Mal

Re: Stecklinge schneiden, stecken und pflegen....

Beitrag von merlin2008 » 29.02.2020, 07:14

Die Frühjahrsstecklinge gelingen fast alle anders als Herbststecklinge deshalb habe ich auch schon den einen oder anderen gesteckt.Wenn ich mal die eine oder andere Fuchsie rausstellen kann komme ich auch an andere Sorten welche weiter hinten im Gewächshaus stehen dran.Am besten gehen halt die Stecklinge welche man jetzt steckt.Nur wohin damit Gewächshaus und Wintergarten sind voll Wohn und Eßzimmer zu warm.Also doch noch ein wenig warten.
Viele Grüße Edeltraud

Benutzeravatar
GudrunF
Aktives Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 18.03.2012, 11:53
Wohnort: Wackersleben
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Stecklinge schneiden, stecken und pflegen....

Beitrag von GudrunF » 29.02.2020, 09:33

Hallo Christel,
ich habe für Dich ein paar Fotos gemacht, um Dir zu zeigen, wie es im Moment bei mir aussieht. Als Stecklingsmaterial verwende ich die frischen Austriebe, die sich jetzt an den Fuchsien zeigen. Ich habe jede Menge Jungpflanzen im Haus auf den Fensterbänken, die pinziert werden müssen, prima Stecklingsmaterial. Im Gwächshaus treiben die älteren Pflanzen auch schon munter aus, alles ist prima zu verwenden. In diesem Winter habe ich zum ersten Mal einen großen Teil meiner Fuchsien im Gewächshaus untergebracht. Mein Mann hat im Herbst das Gewächshaus isoliert, wie wir es bei Linda gesehen haben. Eine Heizung hält die Temperatur frostfrei. Durch das Licht haben die Pflanzen den Anreiz zum Austreiben, am Tag ist es dort auch schon mollig warm, wenn die Sonne scheint. Die Jungpflanzen werden noch mit einem Minihaus und Fußbodenheizung verwöhnt. Das klappt gut. Aber ich muss gestehen, es gibt bald Platznot und ich könnte noch ein Gewächshaus gebrauchen :lol: Mis Mitte Mai ist noch eine lange Zeit. Aber Not macht erfinderisch, es gibt noch die Gartenlaube und Carport, wo es mit Überdachung frostfrei ist. Im Keller treiben die Fuchsien auch schon. Ach wäre doch schon Mai,dass es wieder richtig los geht. Hier noch ein paar Fotos.
Liebe Grüße Gudrun
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten