Hochstämme....

Formschnitt und weitere Arbeitsmaßnahmen
Hobbygärtner

Beitrag von Hobbygärtner » 08.04.2013, 19:17

Hallo zusammen,
Ernst hat auch mich schon angesteckt mit Bäumchen :D
Habe im Herbst angefangen zu ziehen und zwar die Sorten:
Walz Gusla, Schauinsland, F.bol.Zuckerschnute,Rufus, Cardinal,Phyllis und Hathersage und eine Namenlose.
Doch nun paar Bilder von Heute,da ich Heute angefangen habe zu entspitzen:

Bild
Phyllis
Bild
Cardinal
Bild
Grüße
Klaus

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hochstämme....

Beitrag von Dorea » 01.07.2020, 07:39

Angeregt durch Hergards Kommentar in Christels Garten bin ich mal hierher gehopst.

Hergards Idee: das Einbuddeln von wuchsgewaltigen Hochstämmen (das Beispiel bei Christel war 'Chang') klingt sehr praktisch.

Mit Engelstrompeten funktioniert das auch gut, warum macht man das mit Fuchsien so selten? Hat auf den esten Blick nur Vorteile: steht stabil, lässt sich leichter stützen. Außerdem bleiben die Füße schöne kühl. Macht das noch jemand?

Benutzeravatar
Hergard
Aktives Mitglied
Beiträge: 934
Registriert: 11.01.2019, 13:47
Wohnort: Donauwörth
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 610 Mal

Re: Hochstämme....

Beitrag von Hergard » 01.07.2020, 11:49

Abgeschaut in Schau- und Privatgärten! Hier in den Niederlanden
IMG_20190718_112157.jpg
IMG_20190718_112208.jpg
und eins aus einem deutschen Garten
Joy Patmore 10.06.18 2.JPG
Viele Grüße Hergard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Wolfgang Dobler
Aktives Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 04.01.2020, 12:34
Wohnort: Im Sundgau / Elsass
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Hochstämme....

Beitrag von Wolfgang Dobler » 01.07.2020, 12:54

So genial diese Hochstämme. Da müssen meine aber noch tüchtig wachsen.

Nr. 1 Veenlust

IMG_5885.jpeg

IMG_5886.jpeg

Fühlt sich hier am Bachlauf sehr wohl.
Morgensonne bis 13 Uhr danach lichter Schatten.

Viele Grüsse Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hochstämme....

Beitrag von Dorea » 02.07.2020, 07:06

Tolle Beispiele!
Hergard, sind die Stützen im Boden außerhalb des Topfes verankert oder im Topf? Würde statisch ja mehr Sinn machen.

Wo war das in Holland? Bin öfter dort auf Gartenreise, aber ein Fuchsiengarten war nicht darunter.

Wolfgang, am Bach ist die Luftfeuchte höher - kein schlechter Platz. Die Chancen stehen sicher gut, dass sie sich gut entwickelt.

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7644
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 697 Mal
Danksagung erhalten: 622 Mal

Re: Hochstämme....

Beitrag von Claudia » 02.07.2020, 09:32

Was die Standfestigkeit angeht, so habe ich viele der Hochstämme in große Töpfe eingegraben. Also eine Topf in Topfmethode.
Das funktioniert auch sehr gut. So ergeben sich kleine Arrangements
( die ich eben grad fotografiert habe. Bei uns ist graue Wetterstimmung :no: )
Daniel Lambert.jpg
Topf in Topf.jpg
Lauchefeld.jpg
Ein weiterer Vorteil ist sicherlich, wie auch die Pflanzung in den Beeten, dass die Pflanzen nicht so schnell austrocknen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Antworten