Vertrocknen ganzer Zweige

Was tun wenns ernst wird?
Antworten
Benutzeravatar
Manfred Busse
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 10.08.2011, 16:28

Vertrocknen ganzer Zweige

Beitrag von Manfred Busse » 04.08.2014, 17:00

Liebe Fuchsienfreunde,
ich habe einen großen und schon viele Jahre alten Hochstamm, den ich mal unter dem Namen 'Frau Ida Noack' bekommen habe.
Diese Fuchsie macht seit ca. drei Wochen Probleme.
Mittendrin trocknen langsam die Blätter und Blüten eines dicken Zweiges ab. An einer anderen Stelle beginnt es auch schon.
Die Fuchsie steht auf der Nordseite des Hauses im Gartenboden.
Sie bekommt daher keine Sonne.
Wasser bekommt sie an jedem Abend automatisch.
Der Boden ist nicht nass.
Irgendwelche Schadinsekten oder Pilze habe ich nicht gefunden.
Mehrere Hochstämme anderer Arten im gleichen Beet zeigen keine Schäden.
Ich werde jetzt erstmal die befallenen Stellen großzügig herausschneiden und hoffen, dass der Vorgang nicht weitergeht.
Hat jemand von Euch einen Tipp für mich, was da los ist und wie ich die Pflanze retten kann?
Viele Grüße Manfred
Bild

Benutzeravatar
Gartenfee49
Aktives Mitglied
Beiträge: 1798
Registriert: 18.01.2011, 10:28
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Gartenfee49 » 04.08.2014, 21:36

Das gleiche habe ich an meiner ,Riccartonii' und an der ,Lavender Heaven' festgestellt. Habe auch die vertrockneten Zweige weggeschnitten.

Ist das extrem ungewöhnliche heiße Wetter schuld oder irgendwelche Bodenpilze, die da ihr Unwesen treiben?
Liebe Grüsse aus Hamburg
von Annegret

Benutzeravatar
gschimmi
Aktives Mitglied
Beiträge: 875
Registriert: 05.01.2011, 22:04
Wohnort: oberbarnim, märkische schweiz
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von gschimmi » 04.08.2014, 21:50

ich habe das gleiche problem, schiebe es auch aufs heisse wetter.

es war hier extrem heiss, lange zeit ohne regen, gegossen wurden die fuchsien.

voriges jahr war es ähnlich, da war es auch sehr heiss bei mir.

in gegenden, z.b. in einigen hundert meter höhe, konnte ich keine schäden feststellen bei besuchen von fuchsienfreunden.

lg von elke aus der märkischen schweiz
Man muss nicht erst sterben, um ins Paradies zu gelangen, solange man einen Garten hat!

merlin2008
Aktives Mitglied
Beiträge: 2305
Registriert: 03.07.2014, 08:37
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 397 Mal

Beitrag von merlin2008 » 05.08.2014, 07:07

Ich denke es ist eine Wurzelschädigung die extremen Temperaturen und Regenmengen beschleunigen soetwas.Nimm die Pflanze doch raus und pflanze sie in einennicht zu großen Topf dann kommt sie schnell wieder.Und nicht soviel Wasser.
Liebe Grüße  Edeltraud

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7143
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 328 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 05.08.2014, 19:20

Hallo Manfred, Du bist zwar schon ein paar Jährchen hier angemeldet, möchte Dich trotzdem zuerst hier herzlich - unter der schreibenden Fraktion  :) -
willkommen heißen.

Dein Problem mit der 'Ida Noack' ist bedauerlich.
Ich selber hatte vor ein paar Jahren dieses Problem. Genau wie bei Dir, plötzliche dürre Zweige, und andere an der selben Pflanze waren unversehrt.
Leider sind mir in dieser Zeit etliche Hochstämme ganz eingegangen. Der Wurzelaustrieb ließ auf sich warten. Inzwischen sehen sie wieder passabel aus.

Damals meinte ein Mitglied meines Freundeskreises es wäre das typische Schadbild eines Pilzbefalls. Verticillium heißt er.
Nunja, bedingt durch äußere Umstände wie Trockenheit usw. dringt der Pilz über die Wurzeln in die Pflanze. In den Wasserleitungsbahnen wächst er und werden dadurch verstopft.
Keine Versorgung ist mehr möglich.
Das Schadbild kennst Du.

Um damals bei mir diese Diagnose zu bestätigen bot man mir an die Äste labortechnisch zu untersuchen.
Mein Material war aber dann so stark ausgetrocknet das es nicht mehr möglich war.

Trotzdem möchte ich Dir noch diesen Beitrag empfehlen.

Ich drücke Dir fest die Daumen, dass es mit der Maßnahme, den Ast radikal zu entfernen, diese schöne alte Fuchsie erhalten bleibt.
:)
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Annelore
Aktives Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 08.09.2013, 12:51
Wohnort: Petershagen/ Quetzen

Beitrag von Annelore » 05.08.2014, 21:09

Danke Claudia für diesen Bericht, ich hab dies Jahr auch zwei solche Kandidaten, bei der einen, walz Jubelteen hab ich den trockenen Ast abgeschnitten,
bei der anderen, Freundeskreis Nürnberg ist der Ast noch dran nur die Blätter und Blüten sind ab und meine Multa ist auch manchmal sehr schlapp. Vielleicht sollte ich sie auch weniger gießen.
Liebe Grüße von der Annelore.

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vertrocknen ganzer Zweige

Beitrag von Dorea » 10.09.2019, 12:38

Hallo zusammen,

bevor ich mich als Neuling in den passenden Fäden vorstelle, stelle ich hier meine momentan dringendste Fuchsienfrage. Hat sich die oben geschilderte Vermutung zu Verticillium bestätigt?

Ich hatte an einem etwa drei Jahre alten Busch das gleiche Phänomen: Der mittlere Hauptzweig vertrocknete plötzlich, die Seitenzweige sind noch frisch. Erst hatte ich meine wilde Hundemeute im Verdacht, die ab und zu für Bruch sorgen, aber in dem Fall konnte ich keinen Knacks erkennen.

Gegen Verticillium spricht, dass befallene Gehölze m.W. erst von unten her zu welken beginnt. Das war hier nicht der Fall. Ich habe den Hauptast entfernt und beobachte weiter.

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7143
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 328 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vertrocknen ganzer Zweige

Beitrag von Claudia » 10.09.2019, 18:30

Hallo Dorea,
ob sich das Problem letztentlich gelöst hat, bzw. die Fuchsien noch lebt kann ich Dir nicht sagen.
Manfred Busse, der Threaderöffner hat sich dazu nicht mehr geäußert.

Jedenfalls habe ich erstmal alle Verlinkungen und Bilder sichtbar gemacht, so kannst Du Dich noch etwas weiter durchlesen ;)

Dieses Phänomen der absterbenden Zweige, mitten in einer vermeintlich gesunden Pflanze, habe ich immer wieder bei meinen Fuchsien sehen können. Dadurch nehmen manche Pflanzen skurile Formen an. Fast Bonsai ähnlich :lol:

Deine Maßnahme scheint mir im Augenblick am vernünftigsten zu sein.

...und...herzlich Willkommen hier in unserem schönen Forum :)
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vertrocknen ganzer Zweige

Beitrag von Dorea » 11.09.2019, 06:38

Dankeschön, für die Antwort und das Willkommen.

Beruhigend zu hören, dass das Phänomen bekannt ist und nicht gleich den Tod der ganzen Fuchsienpopulation bedeutet.
Weniger beruhigend war, dass ich gestern gesehen habe, dass ein weiterer Zweig befallen ist und tatsächlich von unten her welkt - schlimmstenfalls muss ich sie Ende der Saison über den Hausmüll entsorgen. :o

Benutzeravatar
Hergard
Aktives Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 11.01.2019, 13:47
Wohnort: Donauwörth
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 236 Mal

Re: Vertrocknen ganzer Zweige

Beitrag von Hergard » 11.09.2019, 20:01

Ein neues Bild von meinem Display-Bäumchen, das hat leider auch vollkommen trockene Zweige. Bin gespannt, was davon übrigbleibt bis Herbst und im neuen Jahr!
Hergard Bild.JPG
Viele Grüße Hergard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vertrocknen ganzer Zweige

Beitrag von Dorea » 12.09.2019, 09:11

Tja, genau so sieht es aus. Danke für die visuelle Bestätigung. Isolierst du das Bäumchen, Hergard? Mir macht der Verticillium-Verdacht echt Sorgen. Ich habe sehr, sehr viele Gehölze im Garten, zahllose Hortensien und bildschöne Ahorne, die gerade erst reifen. Die anzustecken mit einem einzigen verseuchten Fuchsienstock - gruseliger Gedanke.

Benutzeravatar
Hergard
Aktives Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 11.01.2019, 13:47
Wohnort: Donauwörth
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 236 Mal

Re: Vertrocknen ganzer Zweige

Beitrag von Hergard » 12.09.2019, 09:35

Das Bäumchen steht neben dem Eingang. Kleinere Fuchsien sind drum herum gepflanzt, die haben das nicht! Alle anderen Fuchsien stehen im Garten. Ich warte jetzt einfach mal auf den Winter und bin gespannt, ob es überlebt.
Viele Grüße Hergard

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vertrocknen ganzer Zweige

Beitrag von Dorea » 08.10.2019, 09:02

Mein Verdachtskandidat zeigt bislang keine neuen Schäden. Alle frischen Triebe sehen gut und frisch aus. Es blieb bei dem einen dicken Ast im Zentrum, der ausfiel. Bin auch gespannt auf den Winter.

Antworten