Hitzeverträgliche Fuchsien

Auswirkungen von Licht und Schatten usw.
Antworten
Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal
Kontaktdaten:

Hitzeverträgliche Fuchsien

Beitrag von Dorea » 30.06.2020, 08:35

Welche Fuchsien halten denn besonders viel Hitze aus?
Gibt es solche Sorten schon, oder müssen die Züchter sich erst darauf einstellen, dass die Sommer heißer und trockener werden?

((Wenn es dazu schon ein Thema gibt, gerne zusammenführen. Ich konnte auf Anhieb nichts finden.))

Benutzeravatar
Hergard
Aktives Mitglied
Beiträge: 934
Registriert: 11.01.2019, 13:47
Wohnort: Donauwörth
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 605 Mal

Re: Hitzeverträgliche Fuchsien

Beitrag von Hergard » 30.06.2020, 09:39

Sonnenverträgliche sind schon mal aufgezählt worden, aber hitzeverträglich habe ich bisher noch nicht gelesen. Da habe ich aber mit Rosi Friedl letzte Woche gesprochen, sie wässert den Boden unter den Fuchsien, weil dann durch die Verdunstung des Wassers die Temperatur gesenkt wird. Die Fuchsien bekommen durch die Luftfeuchtigkeit nicht soviel Wasser in den Topf! Aber ein Problem ist die Hitze allemal! Ich bin gespannt auf die Antworten von den Fachleuten! :)
Viele Grüße Hergard

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7644
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 697 Mal
Danksagung erhalten: 622 Mal

Re: Hitzeverträgliche Fuchsien

Beitrag von Claudia » 30.06.2020, 12:24

Ich habe das Thema nur verschoben in die Rubrik: Standort der Fuchsien
Selbst wenn es einen alten Thread gäbe, dieses Thema wird uns in Zukunft so stark beschäftigen, dass es ruhig mehrfach thematisiert werden kann.

Ich denke man muss unterscheiden ob es eine Hitze in der prallen Sonne oder im Schattenbereich ist.
Ob die Fuchsien mit Morgensonne in der Hitze stehen oder in der Nachmittagssonne....
Wie der Untergrund beschaffen ist, also Beton/ähnliches, oder Erde, Holz usw.
Irgendwann ist immer Schluß und die Fuchsien verbrennen regelrecht. Eine weitere totbringende Maßnahme ist die Vernässung :no:
Aber es gibt die Sorten, die sehr gut mit der Hitze zurecht kommen.
Ich vermute, am geschicktesten sind Beispiele/Erfahrungen die wir hier aufzeigen und vielleicht dazu die Standortbedingung dazu.

Bis zum Abend habe ich mir auch dazu Gedanken gemacht und nochmal überlegt welche Sorten bei mir erstaunlich gut über den Hitzesommer 2019 kamen.
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hitzeverträgliche Fuchsien

Beitrag von Dorea » 01.07.2020, 07:14

Merci fürs Verschieben, Claudia, Forenpflege ist anstrengend. Das weiß ich noch von früher.. :(
An dieser Stelle ein großes "Dankeschön!", dass du das auf Dich nimmst.

Ich kann mal den Anfang machen, wobei meine Erfahrungen natürlich begrenzt sind. Ich hoffe auf die Profis. :P

Im Nordwesten des Hauses entsteht im Hochsommer immer Stauhitze (Untergrund Steinplatten, Sonne von ca. 16 Uhr bis 20 Uhr). Dort haben es sehr gut ausgehalten:

'Golden Arrow',
'Machu Picchu' und
'Delta Sarah'. Sie standen nie isoliert, sondern immer umgeben von Hosta und Begonien, was die Luftfeuchte/Kühlungseffekt sicher positiv beeinflusst hat.

Auf der gekiesten Terrasse halten sich momentan wacker:

Whiteknight's Pearl und eine Namenlose (Foto siehe unten).

NICHT gut ausgehalten hat es 'Blacky'.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Bonsaimann
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 25.03.2016, 09:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Hitzeverträgliche Fuchsien

Beitrag von Bonsaimann » 01.07.2020, 14:20

Hallo zusammen, ich bin zwar kein Profi, möchte aber einige Erfahrungen von mir hier weitergeben.
Da uns und unseren Fuchsien sehr wahrscheinlich die Hitzeperioden im Frühjahr und Sommer weiterhin zu schaffen machen werden,
müssen wir uns damit abfinden und uns immer wieder neue Gedanken zur Abhilfe machen.
Ich denke über Aufstellorte, Sonnenverträglichkeit, großblättrige und großblütige Sorten ist schon viel geschrieben worden und findet
bestimmt auch Anwendung.
Ich habe folgende Erfahrungen gesammelt. Zu allererst brauchen wir vitale gesunde Pflanzen. Um diese zu bekommen, fange ich schon
beim Einräumen im Winter an. Sämtliche Blätter und Blüten werden entfernt. Dabei streue ich schon etwas Hornspäne und
Pferdemistpellets auf das Substrat. Ich überwintere im Gewächshaus hell und frostfrei. Ab jetzt gieße ich mit Effektiven Mikroorganismen
im Gießwasser. Diese beziehe ich bei EM Chiemgau. Es erfolgt im Winter keine weitere Düngung. Daraus resultiert ein stabiles und gesundes
Wurzelfundament. Die Umsetzungsprodukte der Mikroorganismen aus den organischen Düngerbestandteilen sind ein super " Futter " für die
Fuchsien, ohne sie zu " mästen "! Diese Maßnahme setze ich nun bis zum Einräumen fort. Jeweils nach ca. 4- 6 Wochen streue ich erneut
Hornspäne und Pellets auf. Ab einsetzen der Knospenbildung füge ich dem Gießcocktail noch Wuxal bei. Meine Pflanzen haben auch die Hitzeperioden 2019 sehr gut verkraftet. Ich gieße immer nur einmal am
Abend, aber ausgiebig. Alle Pflanzen werden mehrfach begossen.( Dosierbares Gießgerät mit Schlauchanschluß )
Ich denke das sich unsere Fuchsien gut auf solche Situationen einstellen, meine Fuchsien, insbesondere meine Fuchsienbonsai,
schlappen abends nicht!
Ich denke das hier ggf. der Vergießfaktor eine nicht unerhebliche Rolle spielt.
Zwei Anmerkungen noch, zum einen glaube ich nicht das wir Hitzebeständigkeit züchten können. Und aus meiner Erfahrung sind die
alten bzw. älteren Sorten bei mir sehr oft die stabilsten. Vielleicht sollten gerade diese Sorten mehr in der Zucht Verwendung finden...

Ps.: Ich habe immer noch mehr Angst vor den Unwettern, die den Hitzeperioden meist folgen!
Beste Grüße aus Lichtendorf, Stefan

Benutzeravatar
Dorea
Aktives Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 09.09.2019, 12:38
Wohnort: mitten im Ländle
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hitzeverträgliche Fuchsien

Beitrag von Dorea » 02.07.2020, 07:35

Danke für die ausführliche Pflegeanleitung, lieber Stefan. Sehr hilfreich, wenn das alles so kompakt zusammensteht. Frage zu Hornspänen siehe unten*

Auch, wenn es mir tatsächlich speziell um die Hitzeresistenz geht, nicht um die Sonne, hast du natürlich recht, dass kräftige Pflanzen mit allem besser fertig werden.

Vor allem die Stauhitze macht offenbar Probleme, auch bei kräftigen Pflanzen. Zum Beispiel war ich in einem Garten in NL, dessen Besitzer haben Fuchsien sogar aufgegeben, weil sie in den heißen Sommern nicht mehr garantieren konnten, dass die Büsche präsentabel aussehen (die Leute hatten ihren Garten regelmäßig geöffnet).

Bei Gehölzen und Stauden bin ich gewohnt, nach verlässlichen Alternativen zu suchen, wenn mich eine Sorte im Stich lässt. Oft sind es dann – wie du es auch für die Fuchsien erwähnt hast –, alte Sorten, die sich schon lange im Sortiment halten. Und ein paar Fuchsiensorten zusammenzutragen, die unter ihren guten Eigenschaften eben auch die Hitzetoleranz haben, das war der Hintergrund meiner Frage.

Zur Frage, ob sich Hitzeresistenz züchten lässt – die meisten gartenwürdigen Gehölze oder Stauden haben ihre Achillesferse und die Züchter geben sich die größte Mühe, Anfälligkeiten von Krankheiten zu verbessern, genauso wie Blühwilligkeit, Wuchseigenschaften usw.. (Sogar den Rhodos wollte man schon die Vorliebe für saure Erde abzüchten :no: ... nunja, kann man streiten drüber). Warum sollte es also bei Fuchsien nicht auch möglich sein?

*Leicht OT, aber aus Interesse: Die Hornspäne im Topf haben mich gewundert. Wir hatten vor Jahren mal ein Gruppenexperiment mit Clematis-Freunden gestartet und festgestellt, dass die Hornspäne im Topf nicht vernünftig abgebaut werden. Das Bodenleben fehlt. Mgwl. sind die EM das fehlende Element gewesen?
Damit wollte ich mich schon länger mal befassen. Ist ja schon sehr kontrovers diskutiert worden. Aber Probieren geht über Studieren usw. OT Ende

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 7644
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 697 Mal
Danksagung erhalten: 622 Mal

Re: Hitzeverträgliche Fuchsien

Beitrag von Claudia » 02.07.2020, 10:03

In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf unsere Webseite hinweisen.
Rosi Friedl hat da gute Tipps und Hinweise:
Sommerprobleme

Stefan, wie gut, dass wir mit Dir nun auch einen weiteren Fachmann unter der Schreibenden Fraktion haben. Vielen Dank!!

Dorea, so wie Du oben in Deinem zweiten Beitrag Fuchsien vorgestellt hast, welche Umstände usw. so habe ich mir das auch vorgestellt.
Alles andere sollte ruhig weiter diskutiert werden, keine Frage.

Mir ist gestern meine 'Holzmichel' eingefallen.
Diese Fuchsie steht auf Steinplatten, dahinter eine reflektierende helle Wand. Die Fuchsie ist in einem sehr dicken (s..schweren :o ) lasierten Topf.
Die Sonneneinstrahlung ist erbarmungslos ab 13 Uhr bis ca. 20Uhr.
Und trotzdem war es eine meiner dankbarsten Fuchsien im letzten Jahr.
Was ich aber immer gemacht habe war, den Boden drumherum abends gut nass gemacht.
Holzmichel.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lieben Gruß - Claudia

FK Saar-Pfalz

Bonsaimann
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 25.03.2016, 09:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Hitzeverträgliche Fuchsien

Beitrag von Bonsaimann » 02.07.2020, 15:14

Hallo Claudia und Hallo Dorea, bei der Umsetzung des Organischen Düngers, sind die Mikroorganissmen der Schlüssel zum Erfolg. Also ich
finde beim Umtopfen keine Hornspäne mehr. Probiere es aus...
Ich hatte das auch so verstanden,das es um Sorten und Standorte geht. Ich finde es nur sehr schwierig und auch gewagt dann direkt
Sortenempfehlungen auszusprechen. Denn was bei mir klappt, muß woanders noch lange nicht klappen und umgekehrt natürlich auch.
Ich habe z.B. ein Holzregal, freistehend, in dem stehen ca.25 verschiedene Fuchsien in Bonsaischalen. Ab Mittag volle Sonne, keine ist Abends
schlapp. Darunter sind, Erik, Pink Rain, die Anita die du als Auswahlfoto genommen hast, Die schöne Wilhelmine, Swanley Yellow, Condor,
Deutsche Perle, Waatenpost.
Auf Grund der verschiedenen Sorten die ich als Bonsai kultiviere und eigentlich kommen alle gut mit Hitze klar, denke ich das der wichtigste
Aspekt dabei die Vitalität der einzelnen Pflanze ist.

Antworten